Organisation

PR-Ethik-Rat: Ehrenamtlich engagiert

Der Österreichische Ethik-Rat für Public Relations besteht aus einem/r Vorsitzenden und weiteren (bis zu) elf Mitgliedern, die ihre Tätigkeit alle ehrenamtlich ausüben. Vorsitzende/r und Mitglieder des Ethik-Rats werden von den Organen der Trägerverbände jeweils auf zwei Jahre gewählt. Eine Wiederbestellung ist möglich, der/die Vorsitzende kann diese Funktion jedoch höchstens drei Perioden (also sechs Jahre) lang ausüben.

Alle Mitglieder des Ethik-Rats müssen einen untadeligen Ruf genießen, insbesondere bezüglich ihres Kommunikationsverhaltens und der Einhaltung der Ehrenkodizes (Leitlinien) und sonstigen Branchennormen. Weiters müssen sie über persönliche Erfahrung mit Öffentlichkeitsarbeit verfügen; mindestens die Hälfte muss aktiv in einem Kommunikationsberuf tätig sein. Die Mitglieder sollen aus möglichst verschiedenen Bereichen (Wissenschaft, Wirtschaft, öffentliche Hand, NGOs etc.) kommen, in denen sie bekannt und anerkannt sind, und auch als Personen (bezüglich Alter, Geschlecht etc.) einen Querschnitt durch die Gesellschaft repräsentieren.

Trägerverein

Als Trägerorganisation des „Österreichischen Ethik-Rats für Public Relations“ fungiert der „Verein Österreichischer Ethik-Rat für Public Relations“ mit Sitz in Wien.

Zu seinen Aufgaben gehören die Wahl des/der Vorsitzenden und Mitglieder des Ethik-Rats; die Bereitstellung der notwendigen finanziellen Mittel und der Infrastruktur für die Tätigkeit des Ethik-Rats; die Funktion als Träger für Aktivitäten des Ethik-Rats, z.B. als Auftraggeber für Dienstleistungen, Veranstalter von Events oder Herausgeber von Publikationen sowie die Beratung der Mitglieder des Ethik-Rats in rechtlichen Belangen.

Mitglieder des Vereins sind die Organisationen

Public Relations Verband Austria (PRVA)

Verband für integrierte Kommunikation (ViKOM)

Österreichisches PR-Gütezeichen

Beirat

Unabhängig vom eigentlichen Rat wurde vom Trägerverein ein Beirat eingesetzt, der den PR-Ethik-Rat bei der Entwicklung von Standards oder Richtlinien für die PR-Arbeit in Österreich unterstützt und fördert.

Die Mitglieder des Beirates werden vom PR-Ethik-Rat eingeladen und bestellt, wobei auf Repräsentanz wichtiger gesellschaftlicher Gruppen geachtet wird.

Aktuell sind folgende Organisationen und Institutionen im Beirat vertreten:

Arbeiterkammer Wien (entsendet: Wolfgang Mitterlehner

Industriellenvereinigung (entsendet: Anna McDonald, MAS)

Österreichischer Presserat (entsendet: Mag. Alexander Warzilek)

Verein für Konsumenteninformation (entsendet: Dr. Rainer Spenger)

Wirtschaftskammer Österreich (entsendet: Mag.a Andrea Pavlovec-Meixner)

Wirtschaftskammer Wien (entsendet: Ines Glatz-Deuretzbacher)