PR-Ethik-Rat

Selbstkontrolle der Branche

Der Österreichische Ethik-Rat für Public Relations ist ein Organ der freiwilligen Selbstkontrolle der in Österreich tätigen PR-Fachleute. Seine Aufgabe ist es, die Einhaltung ethischer Grundsätze in der Öffentlichkeitsarbeit zu überwachen und zu fördern.

Leitlinien und Ratssprüche

Dazu untersucht der Ethik-Rat – auf Antrag von Beschwerdeführern oder auf eigene Initiative – strittige Vorgänge und Verhaltensweisen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit (Public Relations, Public Affairs und verwandte Tätigkeitsfelder). Grundlage für die Bewertung sind die allgemein anerkannten Ehrenkodizes der PR-Branche, die Verhaltensregeln der heimischen Berufsverbände und die geltenden Gesetze.

Stellt der Ethik-Rat ein Fehlverhalten fest, so werden die Verantwortlichen ermahnt oder gerügt. Solche Entscheidungen werden in der Regel publiziert. Erweist sich eine Beschwerde als unbegründet, kann auf Wunsch des Beschuldigten die Veröffentlichung unterbleiben.

Für seriöse Öffentlichkeitsarbeit

Geschaffen wurde der Ethik-Rat im Dezember 2008 von den Berufsverbänden der österreichischen PR-Branche, dem Public Relations Verband Austria (PRVA), dem Verein Österreichisches PR-Gütezeichen und dem Verband für integrierte Kommunikation (VIKOM). Ziel dieser Initiative war und ist es, seriöse Öffentlichkeitsarbeit von unsauberen Praktiken abzugrenzen, Betroffenen eine Handhabe gegen solche Machenschaften zu bieten und damit – auf lange Sicht – auch unethisches Verhalten zurückzudrängen.

Unabhängiges Gremium

Mitglieder des Ethik-Rats sind Kommunikationsfachleute und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die diese Tätigkeit ehrenamtlich ausüben. Vorsitzender ist derzeit Gabriele Faber-Wiener.

Der Ethik-Rat agiert weisungsfrei und unabhängig von den Organen der Trägerverbände. Seine Tätigkeit ist auch nicht auf Aktionen der Mitglieder dieser Verbände beschränkt, sondern bezieht sich auf das gesamte Feld der öffentlichen Kommunikation in Österreich. Jede Person oder Organisation, die ein Fehlverhalten im PR-Bereich aufzeigen will, kann sich an den Ethik-Rat wenden. Beschwerden können per Post oder E-Mail eingereicht werden, ein Online-Formular finden Sie hier. Verfahren vor dem Ethik-Rat sind für alle Beteiligten kostenlos.