Leitlinien

Nachfolgend werden wichtige Ethikkodizes der PR-Branche und gesetzlichen Bestimmungen zum Download bereitgestellt. Einige Kodizes sind für Mitglieder der österreichischen PR-Berufsverbände verbindlich. Sie dienen auch als Leitlinien für Verfahren und Entscheidungen des Ethik-Rats.

 

PR-Kodizes

Athener Kodex (.pdf, 32 KB)
Ältester und grundsätzlichster Kodex der PR-Branche (1965)

 

Lissabonner Kodex (Englisch) (.pdf, 20 KB)
Internationaler Kodex für alle PR-Fachleute (1989).

 

Stockholm Charta (.pdf, 160 KB)
Internationaler Kodex speziell für PR-Agenturen (2003).

 

Ehrenkodex des PRVA (.pdf, 76 KB)
Aktuelle Fassung, Stand März 2017

 

PR-Online-Kodex (.pdf, 346 KB)
Vom PR-Ethik-Rat entwickelte Leitlinie für Ethik in der digitalen Kommunikation.
englische Version (.pdf, 363 KB)

 

Positionspapier (.pdf, 159 KB)
PR-Ethik-Rat fordert klare Erkennbarkeit bezahlter Einschaltungen

 

Rechtliche Grundlagen und andere Kodizes

Mediengesetz
Der § 26 behandelt die Kennzeichnung von entgeltlichen Einschaltungen.

 

Ehrenkodex für die österreichische Presse (.pdf, 245 KB)
Grundsätze für die publizistische Arbeit des Österreichischen Presserats.

 

ORF-Gesetz (.pdf, 532 KB)
Im 3. Abschnitt, §§ 13-17 des ORF-Gesetzes sind Werbung und Patronanzsendungen geregelt.

 

Charta der Grundrechte der Europäischen Union (.pdf, 100 KB)
Basiert auf der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK, s. unten); 2000 von den Organen der EU angenommen, 2007 proklamiert, aber bis dato noch nicht rechtsverbindlich; indirekt Teil des (noch nicht von allen EU-Staaten ratifizierten) Lissabonner Vertrags.

 

European Charter on Freedom of the Press (www.pressfreedom.eu)
Am 25. Mai 2009 haben 48 Chefredakteure und leitende Journalisten aus 19 Staaten in Hamburg die „Europäische Charta für Pressefreiheit“ beschlossen und unterzeichnet. Sie formuliert in zehn Artikeln Grundsätze für die Freiheit der Medien.